The Böhm Megastore

Bilder in der Warenwelt
NRZ/Düsseldorf 4.9.2003
“Ach, ihr macht schon wieder zu? Das ist aber schade”, meint eine Anwohnerin der Schirmerstraße. “Nur noch 11 Tage” steht im Schaufenster des “Böhm Megastore”. Dabei war die Lebensdauer des soeben eröffneten Ladens von vorne herein begrenzt. Aber den Fotografen Katja Stuke und Oliver Sieber gefiel diese Verschiebung von Wahrnehmung, geht es doch in vielen ihrer Arbeiten auch um dieses Thema.
Bis zum 12. September haben die Düsseldorfer einen Projektraum an der Schirmerstraße 37 gemietet und in ein Ladenlokal verwandelt. Hier wird nicht nur die 19. Ausgabe ihres Foto-Magazins “Die Böhm” hergestellt und verkauft, die Bilder hängen auch an den Wänden und sind so in einem anderen Zusammenhang erlebbar. […]
Darüber hinaus entsteht im Laden eine temporäre Galerie, die sowohl leise Parodie auf die Vermarktungsstrategien der Kunst ist, als auch Werkschau und nicht zuletzt eine Möglichkeit, Originalfotografien zu kaufen, vom Kleinformat bis zum Großbild. Dabei hilft ein “Finanzierungsplan”, der es gerade jüngeren Käufern ermöglicht, Originale per Ratenzahlung zu erwerben. […]
Im Megastore finden täglich “Sonderaktionen” statt. Dazu gehört die Internetversteigerung eines Fotos, […] am 8. werden im “Design-Outlet” Böhm T-Shirts gedruckt, und wenn am 12. September “alles raus” ist, legen Fauna bis 22 Uhr ihre Lieblingsplatten auf. Bei der Suche nach einem geeigneten Ladenlokal ist nebenbei noch eine Fotoreihe von 92 leer stehenden Geschäften entstanden. Dennoch war eine zeitweise Anmietung nirgendwo möglich. Auch ein Kommentar zur Warenwelt. Thomas Hag